Company Programme

Über das Programm
Schülerinnen und Schüler gründen und betreiben ein reales Unternehmen. Sie lernen, wie die Geschäftswelt funktioniert und welche Rolle Unternehmertum in unserer Gesellschaft spielt. Jeder Teilnehmende übernimmt eine Funktion und führt diese während des Programmjahres aus. Es werden Produkte oder Dienstleistungen entwickelt, produziert und schliesslich am Markt – unterstützt durch entsprechende Marketingaktivitäten – verkauft. Begleitet werden die Miniunternehmen von ihrer Lehrperson sowie einem Programme Manager von YES.

Die Gründungsphase
Mit einer soliden Gründung des Miniunternehmens wird die Basis für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit während des Programmjahres gelegt. Der erste Meilenstein im Gründungsprozess wird mit einer überzeugenden Geschäftsidee gelegt. Dabei setzen sich die Miniunternehmen mit zentralen Fragen wie «Was ist der Kundennutzen?», «Welches Bedürfnis wird damit erfüllt?» und «Was ist der relevante Markt?» auseinander. Sobald die Geschäftsidee steht, wird ein geeigneter Name gesucht und ein Markenauftritt für das Unternehmen gestaltet. Wie jedes «richtige» Unternehmen ist auch ein Miniunternehmen im Rahmen des Company Programme auf Startkapital angewiesen. Dieses generiert das Miniunternehmen durch Ausgabe von Partizipationsscheinen von je 15 Franken (maximal 3000 Franken Partizipationskapital).

Eintritt & Bestehen am Markt
Im Anschluss an die Gründungsphase treten die Miniunternehmen mit ihrer Geschäftsidee in den realen Markt ein und versuchen über verschiedene Verkaufskanäle ihre Produkte zu verkaufen bzw. ihre Dienstleistung anzubieten. Einer der Höhepunkte während des Geschäftsjahres stellt die Teilnahme an mindestens einer von YES organisierten regionalen Handelsmesse dar. Sie bietet dem Miniunternehmen eine hervorragende Möglichkeit, Produkte zu verkaufen und den Bekanntheitsgrad zu steigern.

Im aktuellen Schuljahr nehmen rund 200 Miniunternehmen und über 1000 Jugendliche am Company Programme teil. Die besten 25 Teams wetteifern an diesem Finale um den Gesamtsieg und die begehrten Auszeichnungen.

«Nichts ist unmöglich! Das ist das Wichtigste, was ich während des Company Programme gelernt habe. Vor einem Jahr hätte ich mich niemals getraut, so etwas anzupacken. Doch inzwischen habe ich gelernt, dass auch ich als ‹einfacher Schüler› ein CEO sein kann.» - Beat Bannwart, ehemaliger Miniunternehmer

Mehr Informationen